Freitag, 21. November 2014

Smells like teen spirit

Als Mutti meines Studiengangs könnte man meinen, ich würde neben dem jungen Gemüse voll alt erscheinen. Tue ich wahrscheinlich auch aber als gute Migrantin weiss ich mich ja zu integrieren :-) Manchmal muss Big, der gerne alt ist und sich so gibt, den Kopf schütteln, wenn ich nebenbei Verlängerungsstangen für Selfies erwähne. Als ich Ende 2012 wieder Ersti wurde, war ich noch Antismartphone-Militantin und musste live mitkriegen, wie die Seminarplätze innerhalb von Sekunden belegt wurden. Beim ersten Mal hingen noch Listen aus ! Und ohne Whatsapp und Facebook ist man schlicht und einfach nicht mehr studierfähig. "Ältere Semester" (< Wortwitz !) finden das bestimmt albern aber mir kommt das viel leichter vor, zumal ich ja pendeln muss. Und zack, war die Sucht geboren :-)

Auch modetechnisch hat das neue Studentenleben Überraschungen parat. Klar, die Chemie ist nicht so der mega Laufsteg aber immerhin etwas lebendiger als bei den Ingenieurwissenschaften, da hat man echt nichts zu lachen. Ein sauberes Tshirt und schon bist du overdressed. Ein Rock ist schon Erregung öffentlichen Ärgernisses. Viele sind etwas gruftig unterwegs und der Typ Kellerkind ist natürlich auch reichlich vorhanden doch die Nähe zur Pharmazie bringt das eine oder andere Outfit des Tages. Sogar Nagellack gibt's !  Ich geniesse es, mich nicht nur zum Weggehen (was mit Ü30 sowieso nicht mehr häufig geschieht) anständig anzuziehen und an manchen trüben Tagen ist das ein Grund aufzustehen, immerhin. Aber es gibt keinen Zwang zur Designertasche und perfektem Teint wie bei BWL, das wäre mir wiederum too much. Denn wir gehen auch mit Dreck spielen :-) Fürs Labor wird das Gammligste angezogen und so richtig genossen, eine besondere Zeit übrigens. Man schläft sehr wenig und lernt sehr viel, sieht mit jedem Tag immer schlechter aus aber danach ist man wirklich schlauer. Man bekommt sehr wenig von der Welt mit und am ersten Tag in der "Freiheit" fühlt sich alles seltsam an. Wie nach einem Trip und genauso sieht man aus. Faces of Meth lässt grüßen, dank saurer Umgebung und wenig Schlaf. Das Gute ist, man ist nicht alleine. Kein Teint bleibt verschont ;-)

Und sonst so? Die Jugend von heute ist ganz schön brav, würde ich sagen. Nix Komasaufen und direkt in die Vorlesung. Besorgt und abgehetzt um den Masterplatz vom ersten Tag an. Immer durchschnittsbewusst. Und ich dachte, ich würde ihnen langweilig vorkommen. Mir ist es recht, letztendlich bin ich nicht mehr 19 aber ich möchte es auch nicht mehr missen, diese Zeit.

Und was kommt mit der neuerlangten Jugend zurück? Richtig, die Pickel !!! Aber dazu das nächste Mal mehr, dann tue ich einen auf Beautyblogger :-D

Kommentare:

julia hat gesagt…

spannend!

Gänseblümchen hat gesagt…

Schau an... Schritt für Schritt ein neuer Post ;)